Heizungstausch Schritt 5: Monitoring

fortlaufend

0 Euro

Wartung durch Fachkraft

Heizkosten senken

CO2-Emissionen senken

Wertsteigerung Gebäude

Familie Schlicht kann auf die Minute genau ihre Verbräuche nachverfolgen

Tegelort, Berlin. Der Austausch der alten Gasbrennwerttherme zu einer Brennstoffzellenheizung hat sich gelohnt. Familie Schlicht spart nun die Hälfte an Heizenergie. Genau nachvollziehen können sie das mit Hilfe des Energiesparkontos. Neben Heizenergie können die Schlichts auch andere Verbräuche wie Strom und Wasser kontrollieren und vergleichen. Auf diese Weise sehen sie gleich, welche Auswirkungen Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen haben.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • Das kostenlose Energiesparkonto hilft, Erfolge durch Sanierungen zu monitoren
  • Mehrverbräuche können durch Monitoring entdeckt und vermieden werden
  • Wartungsvertrag für die Heizanlage abschließen

Jetzt Handwerker*in finden

Jetzt Energieberater*in finden

Steckbrief Haus

Über das Haus:

Reihenendhaus

4 Bewohner*innen

Wohnfläche: 150 m2

Baujahr: 1980

Heizenergieverbrauch: 20.000 kW/h jährlich

Heiztechnik:

Neu: Brennstoffzellen mit Spitzenkessel Gas-Brennwerttherme

Ausgebaut: Gas-Brennwerttherme (Defekt im Dezember 2020)

Sanierungsstand:

Teilsaniert

Zwei Heizkreise: Heizkörper + renovierte Fußbodenheizung inkl. hydraulischem Abgleich (2020)

Zu den Heizungstausch Expert*innen

Eine Kampagne von:
Der Praxistest wird unterstützt von: