Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Heizungstausch: Förderung in Berlin – noch bis Ende 2021

Bis zu 60 Prozent der Kosten für einen Heizungstausch lassen sich in Berlin durch Förderungen abdecken. Denn den Zuschuss der Hauptstadt gibt es zusätzlich zur Förderung des Bundes. Damit rechnen sich neue Heizungen in Berlin besonders schnell.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Beispiel für Heizungstausch-Förderung in Berlin: 60 Prozent Zuschuss möglich
  • Bundes- und Berlin-Förderung kombinierbar
  • bis zu 5.250 Euro Zuschuss aus Berliner Heizungstausch-Programm
  • Förderung auch für Energieberatung und Sanierungsfahrplan
  • Heizungstausch-Zuschüsse für Ein-/Zwei- und Mehrfamilienhäuser sowie Wohnungen

Was ist das Berliner Heizungstausch-Programm?

Das Berliner Heizungstausch-Programm ist eine Förderung für den Austausch alter Heizungen und für Energieberatung. Es gilt für Wohngebäude mit maximal zwanzig Wohneinheiten im Berliner Stadtgebiet. Das Förderprogramm heißt „HeiztauschPLUS“, wird aber auch „Heizungstausch Plus Berlin“ oder „IBB Berlin Heizungstausch“ genannt. IBB steht für die Investitionsbank Berlin, die für das Heizungstausch-Programm zuständig ist.

Welche Förderung gibt es für Heizungstausch in Berlin?

Die Förderung für den Heizungstausch in Berlin besteht aus zwei Teilen:

1. Zuschuss für eine effiziente Heizung

  • 1.000 Euro für Gaskessel mit Brennwerttechnik
  • 1.000 Euro für effiziente Fernwärme-Hausstationen
  • 3.500 Euro für Wärmepumpen
  • 3.500 Euro für Holzpellet-Kessel und Holzhackschnitzel-Kessel
  • 3.500 Euro für Brennstoffzellen-Heizungen und Mini-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen

2. Bonus für Kombination mit Solarthermie oder Wärmepumpe

  • 500 Euro fürs Kombinieren mit Solarthermie für Warmwasser
  • 1.000 Euro fürs Kombinieren mit Solarthermie für Warmwasser und Heizung
  • 1.000 Euro fürs Kombinieren mit Wärmepumpe

Beispiel für die Förderung für den Heizungstausch in Berlin mit HeiztauschPLUS

Eine Wärmepumpe für ein durchschnittliches Einfamilienhaus kostet häufig rund 20.000 Euro. Die Förderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) deckt 35 Prozent der Kosten ab. Wird eine Ölheizung ersetzt, sind es sogar 45 Prozent. Die pauschale Berliner Förderung HeiztauschPLUS beträgt 3.500 Euro, die noch einmal oben drauf kommen. Damit liegt die gesamte Förderung bei 10.500 Euro bzw. bei 12.000 Euro, was den maximal geförderten 60 Prozent der Kosten entspricht.

Heizungstausch Berlin: Beispiel für die Förderung einer Wärmepumpe

Kosten für Wärmepumpe (mindestens)20.000 €
Förderung BAFA (35 % bzw. 45 %)7.000 bis 9.000 €
Förderung Heizungstausch Berlin 3.500 €
Gesamtförderung (max. 60 %)10.500 bis 12.000 €

Welche Förderung gibt es für den Sanierungsfahrplan in Berlin?

Neben dem Zuschuss und Bonus für neue Heizungen gibt es auch eine Förderung für einen Sanierungsfahrplan in Berlin:

  • 500 Euro für Eigentümer*innen von Ein- und Zweifamilienhäusern
  • 750 Euro für Eigentümer*innen von Mehrfamilienhäusern*

Ein Sanierungsfahrplan wird von einem/einer Energieberater*in erstellt. Damit werden neben dem Heizungstausch weitere Maßnahmen für ein effizienteres Gebäude geprüft. Der Fahrplan zeigt, in welcher Reihenfolge die Maßnahmen am besten umzusetzen sind, welche sich kombinieren oder später durchführen lassen.

Bei einem Ein- oder Zweifamilienhaus ist so eine maximale Berliner Förderung von 5.000 Euro möglich. Bei einem Mehrfamilienhaus sind es maximal 5.250 Euro für Heizungstausch mit erneuerbarer Energie und Sanierungsfahrplan.

*Bei Mehrfamilienhäusern in Berlin gibt es die Förderung nur

  • für Einzeleigentümer*innen und Eigentümer*innen oder Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG)
  • bei mehrheitlicher Wohnungsnutzung und
  • für Häuser mit 3 bis maximal 20 Wohneinheiten.

Wie lange gibt es eine Förderung für Heizungsaustausch?

Üblicherweise sind Förderprogramme begrenzt: entweder zeitlich oder bis ein Fördertopf leer ist oder beides. Auch die Berliner Förderung für den Heizungstausch ist zeitlich begrenzt.

Heizungstausch Förderung 2021

Im Jahr 2021 beträgt die Mehrwertsteuer, anders als 2020, wieder 19 Prozent. Die Zuschüsse von BAFA und Berlin gibt es aber weiterhin. Allerdings läuft die Berliner Heizungstausch-Förderung Ende des Jahres 2021 aus. Prüfen Sie daher am besten jetzt, ob ein Heizungstausch und die Förderung für Sie infrage kommen.

Heizungstausch Berlin: Förderung und Kosten

Heizung MindestkostenFörderung Berlin
Fernwärme*3.000 €1.000 €
Gasheizung (Brennwert)6.000 €1.000 €
… mit Solarthermie Warmwasser11.000 €1.500 €
… mit Solarthermie Heizung 16.000 €2.000 €
Ölheizung (Brennwert)6.000 €-
Wärmepumpe 10.000 €3.500 €
… mit Solarthermie Warmwasser15.000 €4.000 €
… mit Solarthermie Heizung 20.000 €4.500 €
Pelletheizung17.000 €3.500 €
Brennstoffzellen-Heizung30.000 €3.500 €

*ungefähre Kosten für eine Übergabestation; oft mit entsprechend höherem Grundpreis abzahlbar

Welche Förderung gibt es noch für den Heizungstausch?

Neben dem Berliner Förderprogramm HeiztauschPLUS gibt es einige weitere, unter anderem vom BAFA und der KfW Bank. Dazu kommen Förderungen in Regionen und von Energieversorgern. Bei der Suche helfen Datenbanken und Energieberater*innen.

Zuschuss für Heizungstausch des BAFA

Bis zu 45 Prozent Zuschuss für einen Heizungstausch gibt es vom BAFA, wenn eine Ölheizung durch erneuerbare Energien ersetzt wird. Ohne erneuerbare Energien liegt der BAFA-Zuschuss für den Heizungstausch zwischen 20 und 40 Prozent.

KfW-Heizungstausch-Zuschuss

Einen Zuschuss für den Heizungstausch von der KfW gibt es seit dem 1. Januar 2020 nur noch in seltenen Fällen. Zuschüsse des Bundes werden nun vor allem vom BAFA vergeben.

Heizungstausch-Förderung KfW

Die KfW hat den Heizungstausch zuvor auch mit Krediten gefördert. Auch diese sind seit diesem Jahr nur noch in seltenen Fällen erhältlich.

Heizungstausch steuerlich absetzbar

Der Heizungstausch ist auch steuerlich absetzbar. Allerdings müssen sich Eigentümer*innen in selbst bewohnten Gebäuden meist entscheiden, ob sie den Heizungstausch von der Steuer absetzen oder Fördermittel nutzen. In der Regel sind Fördermittel lukrativer.

Jetzt prüfen und Fördergeld sichern!

 

Eine Kampagne von:
Der Praxistest wird unterstützt von: